Die richtige Musik für jeden Anlass

Die richtige Musik für jeden Anlass
Musik ist keine Nebensache, sondern eine Kunstform, die Menschen in jeder Situation bewegt. Musik löst Emotionen aus oder verstärkt diese. Genau aus diesem Grund braucht jede Lebenslage einen eigenen Soundtrack. Man kann mit Musik meditieren, sich aufmuntern oder seine gute Laune noch besser unterstreichen. In diesem Artikel schauen wir uns die besten Musikgenres für jede Lebenslage und jeden Anlass ein wenig genauer an.

Gute Laune verstärken

Wer gute Laune hat, möchte diese auch bestmöglich verstärken, damit sie nicht wieder so schnell verfliegt. Wer sich geistig gut fühlt, sollte in jedem Fall zu schneller sogenannter „Upbeat Musik“ greifen. Der sogenannte Upbeat ist eine Tonabfolge, die wir Menschen als fröhlich empfinden. Diese kann dabei helfen, positive Gedanken und Gefühle zu verstärken. Die Upbeatmusik sorgt dafür, dass in den richtigen Momenten Endorphine ausgeschüttet werden, die das Glücksgefühl langfristig anhalten lassen. Ein typischer Upbeatsong ist beispielsweise „Walking on sunshine“ von Katrina and the waves.

Walking on sunshine

Bild von teubneranna0 auf Pixabay

Besser fühlen bei Trauer

Wer traurig ist, sollte sich nicht unbedingt dazu entschließen, Upbeatmusik zu hören. Die Idee dahinter ist vielleicht ganz gut, wenn man auf andere Gedanken kommen will. Es gibt tatsächlich auch Menschen, bei denen diese Form funktioniert, jedoch gilt das nicht für alle. Wer traurig ist, sollte auch eher zu trauriger Musik greifen. Zwar bringt einen diese Musik nicht direkt auf andere Gedanken, dafür unterstreicht sie aber, dass man sich in der traurigen Situation besser verstanden fühlt. Fröhliche Musik würde hingegen dafür sorgen, dass sie die Spirale der Trauer noch weiter entfachen würde. Schließlich fühlt sich glückliche Musik in den falschen Momenten so an, dass die Welt um einen herum uneingeschränkt glücklich sei und kein Verständnis für die persönliche Situation aufbringt. Ein gutes Beispiel für eine traurige Ballade, die man sich bei Trauer anhören kann, wäre „Someone like you“ von Adele.

Walking on sunshine

Walking on sunshine

Musik für Selbstbewusstsein

Stellen Sie sich vor, dass Sie gerade auf dem Weg zu einem Date oder zu einem Vorstellungsgespräch sind. Diese beiden Situationen erfordern, dass Sie selbstbewusst auftreten und sich auch „gut verkaufen“. Wenn Sie auf dem Weg Musik hören, sollten Sie auf jeden Fall Songs auf den Ohren haben, die Ihr Selbstbewusstsein stärken. Das können verschiedene Musikrichtungen sein. Hören Sie sich beispielsweise Jazz an und lassen Sie den Rhythmus in Ihr Blut übergehen. Oder eher langsame Musik und fühlen Sie sich wie ein Profidetektiv auf dem Weg zum nächsten großen Auftrag. Tatsächlich haben viele Musikgenres die Eigenschaft, das Selbstbewusstsein zu stärken. Hierzu gehören auch die Upbeat Songs, die auch gute Laune verursachen können. Als ein motivierender Song (auch in Bezug auf die Lyrics) wird der Song „Started from the bottom“ von Drake angesehen.

Meditation und Wohlbefinden

Wer sich entspannen will, schafft dies ebenfalls mit der richtigen Musikauswahl. Hier werden am besten ruhige Töne ohne Lyrics genutzt. Der Hintergrund, warum in dem Lied nicht gesungen werden soll ist, dass das Gehirn bei Worten nicht richtig abschalten kann. Man ist unterbewusst immer dabei, den Sinn der Musik zu hinterfragen. Es empfehlen sich für die Meditation also leichte Töne oder auch Geräusche aus der Natur wie Wasser plätschern, leichter Wind oder Vogelgezwitscher.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Radio veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.