Radiohören über das Internet liegt im Trend: drei von vier Nutzern hören ihren Sender im Web

Livestreams der UKW-Sender führen die Beliebtheitsskala an

Das Radio findet seine Hörer zunehmend auch im Web: Drei Viertel aller Befragten geben an, Radio über das Internet zu hören. Dabei behaupten sich die etablierten UKW-Marken auch im Netz, denn ihre Livestreams führen die Beliebtheitsskala mit deutlichem Vorsprung an. Besonders beliebt ist der Radioempfang übers Internet bei der jüngeren männlichen Zielgruppe: Männer zwischen 14 und 29 Jahren bilden mit 83 Prozent der Befragten die Gruppe der „Heavy User“.

Das sind die zentralen Ergebnisse einer Panel-Befragung, die TNS Emnid für den Hamburger Audiovermarkter im Juni und Juli dieses Jahres durchgeführt hat. In diesem Panel von über 5.000 Hörern der RMS SUPER KOMBI geben 14- bis 59-Jährige, die über einen Internetanschluss verfügen, regelmäßig ihre Radionutzung an.

Die erfolgreichen Privatradiomarken können ihre starke Position aus der UKW-Welt auch im Internet ausspielen. Nach ihren Livestreams werden spezielle Online-Angebote, wie verschiedene Musikstile, Comedy oder Informationsangebote, die ausschließlich über das Internet zu empfangen sind, am zweithäufigsten genutzt. Der einzige Unterschied ist die Nutzungszeit. Der Schwerpunkt der Radionutzung über das Internet liegt zwischen 18 und 21 Uhr, während die UKW-Primetime am Morgen und die Drive Time zwischen 16 und 18 Uhr liegt.

Für die Ansprache von Hörern via Radiowerbung ergeben sich hieraus neue Möglichkeiten, wie RMS-Vermarktungschef Florian Ruckert erläutert: „Das etablierte Massenmedium Radio erfindet sich in einem weiteren Kanal neu und erreicht dort die medial schwer zu fassende Zielgruppe der Unter-30-Jährigen. Unternehmen, die ihre Werbekampagnen im reichweitenstarken UKW-Werbeblock platzieren und parallel Radiosender im Internet belegen, nutzen alle Chancen der crossmedialen Ansprache. Im Web erreichen sie spitze, junge und attraktive Zielgruppen in einer anderen Nutzungssituation und zu einer anderen Nutzungszeit. Ein weiteres Plus: Spots im Webradio sind gelernte, akzeptierte Werbeformen mit hohem Aktivierungspotenzial. Hier gelangen die Nutzer ohne Medienbruch direkt auf die Website des werbenden Unternehmens. Diese One-to-One Kommunikation gepaart mit der reichweitenstarken One-To-Many Ansprache via UKW-Radio liefert innovative Möglichkeiten für zielgerichtete und erfolgversprechende Kampagnen.“

Quelle: rms.de

Empfehlen/Bookmark
Dieser Beitrag wurde unter Radio abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Radiohören über das Internet liegt im Trend: drei von vier Nutzern hören ihren Sender im Web

  1. Surfmusik sagt:

    Die Top 5 der bei Surfmusik.de meistgehörten UKW Radiosender sind zur Zeit:

    Bayern3
    SWR3
    104.6 RTL
    1Live
    Antenne Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*